Die zweistelligen Abkürzungen werden auf der gesamten Website für Quellenhinweise verwendet.

(Stand: 26. Juli 2012)

BK „Backnanger Kreiszeitung“
BY „Byte“ (englisch)
CA „Content Management Magazin“ – 1/04: Die Fachzeitschrift zu Content-basierenden Technologien
CB „Computer Business“ (12/95 umbenannt in CP, „ComputerPartner“)
CF „ComputerFoto“
CG „Computer Graphics World“
CI „Chip“
CL „Clipboard“
CM „Compuserve Magazine“
CN „com!“ – Das Computer-Magazin, davor „com!online“
CO „InterConsult’s Corporate Publishing“ (deutsche Ausgabe)
CP „Computer persönlich“ (eingestellt 12/94; davor MagnaMedia, davor Markt & Technik)
CP „Computer Partner“ (ab 12/95; davor CB, „Computer Business“)
CR „creativepro.com“ (Internet-Portal, englisch)
CT „c’t“
CV „Computer live“
CW „Computerwoche“
CY „Copy“ (davor „ZV + ZV“)
CZ „computer zeitung“
DA „DOCMA“ – 10-12/06: Doc Baumanns Magazin für digitale Bildbearbeitung
DC „Data Communications“ (englisch)
DD „Deutscher Drucker“ (seit 1894)
DI „DruckIndustrie“ (Schweiz)
DK „Druckmarkt“ – Managementmagazin für Print und Publishing
DM „Diebold Management Report“
DO „DOS International“ (DMV), Das Magazin für aktive PC-Anwender; ?? umbenannt in „PC Magazin“
DP „druck print“
DR „Druck & Medien“ – Menschen, Technik, Wirtschaft (1/06), „Druck & Medien-Magazin“ (nach Verschmelzung OP mit DW und PO 1/00)
DS „Druckspiegel“, seit 1946 (Magazin für deutsches und internationales graphisches Schaffen; 7/06: Magazin für Premedia, Print und Finishing; 4/11: Entscheidermagazin für Druck und Medien)
DS „Brilliant“ Trends und Innovationen für den Verpackungsdruck (seit März 2009)
DT „Desktop Dialog“ – 4/09: „Das Publishing-Magazin“ (ab 1995 im „Druckspiegel“-Verlag ??)
DU „Druckmarkt“ – 4/07: Managementmagazin für Print und Publishing
DW „Druckwelt“
EF Mitteilung an E.Fritz
EM E-Mail
GP „Grafische Palette“, Fachmagazin mit Regionalteilen
GR „Graphische Rundschau“ – auch GR Fachbeilage
GS „grafiscope“ (Kennziffern-Fachzeitschrift, Schweiz)
HO „Horizont“ – 10/06: Zeitung für Marketing, Werbung und Medien
ID „internet world“
IM „Inside Multimedia“
IT oder VI „V.I.T. Informationstechnik“ (Ende 1994 in OP integriert)
IW „Infowelt“ (später „PC-Woche“ = PW)
LL „LANline“ – 1/04: Das Magazin für Netze, Daten- und Telekommunikation
LT „layout“ (davor VM, „Ventura Magazin“)
MA „MACup“
MC „mein computer“
ME „MacEasy“
MF „mc“ (Franzis)
MI „micro“ (9/89 in PC integriert)
MM „Macintosh Magazin“
MS „MS-DOS Welt“ (8/89 in PE integriert)
MU „MUM“ (Vereinszeitschrift des MAC e.V.)
MW „Macwelt“
NL Newsletter
NT „Newspaper-Technology“ – Nr.2/06: Das deutschsprachige Fachmagazin für Zeitungs- und Zeitschriftentechnik (Österreich, Nullnummer 5/06)
OM „Office Management“
OP „OP Druckmagazin“ (ab 1/95, davor „Offsetpraxis“)
OR „Orgamatik“
OT „Offset-Technik“
PA „Page“, Startausgabe 10/1986; laut DD 12/06 Monatsmagazin für Kreative und Medienprofis, Fachzeitschrift für kreatives Mediendesign, Publishing und Trends, seit 2006 im Ebner Verlag
– „Papier & Druck“, Österreichs unabhängiges Printmagazin
PB „Pablo“
PC „Personal Computer + PC Soft“
„Pcgo“
PD „PC Direkt“
PE „PC-Welt“
PF „PC Professionell“ (VNU/Ziff), nach Ausgabe 6/2007 eingestellt.
PG „PC Magazin“: Praxis, Technik, Tests; davor „DOS International“
PH „Print Express“: Die Fachzeitung für Publishing, Druck und Weiterverarbeitung (4/05)
PI Presseinformation
PJ „PreMedia“, „Premedia Newsletter“
PK Pressekonferenz
PL „PC-online“ (davor „TeleCom“ = TC)
PM „P.M. Computerheft“
PN „PC intern“ (Data Becker)
PO „Polygraph“
PP „PC Magazin Plus“
PQ „Print & Produktion“ (seit 1987, erster Chefredakteur Wolfgang Dorn)
PR „PC-Praxis“ (davor „Data Welt“; Data Becker)
PS „prepress – World of Print“, davor „PrePress“, mit Beilage „World of Print – Zeitschrift für Print-Produktion“
PT „print“ (Schweiz; davor „Schweizerische Buchdruckerzeitung“ = SB)
PU „ProfiPublisher“
PV „Print & Publishing“ (Österreich): Magazin für digitale und gedruckte Kommunikation (9/06)
PW „PC-Woche“ (davor „Infowelt“)
PX „Publishing Praxis“ (gegründet 1995; vereinigt mit „pablo Electronic Publishing“, München, „invers“, Freiburg, und „digital Publisher“, Tamsweg; letzte Ausgabe Ende 2010, danach „Page“ ab PA3/2011)
PY „Paperazzo“ (Sonderformat des „Druckspiegels“, „mit Leidenschaft fürs Papier“, Beginn 3/2009)
PZ „Publisher“ (CH)
RI „RISI“ (englisch; Nachfolger von „Seybold Report“ und „Seybold Bulletin“)
SA „Sonntag aktuell“
SB „Schweizerische Buchdruckerzeitung“ (Schweiz; später „print“ = PT)
SD „sysdata“
SP „The Seybold Report on Internet Publishing“ (englisch; umbenannt 9/96, davor „The Seybold Report on Desktop Publishing“; im Herbst 2006 übernommen durch RISI)
SR „The Seybold Report on Publishing System“ (englisch; gegründet 1972 von John Seybold, 1991 an Ziff-Davis verkauft, 1995 an Softbank verkauft, 2001 an Key3Media verkauft, 2003 MediaLive International; im Herbst 2006 übernommen durch RISI)
ST „Software Trend“
SU „Seybold Bulletin“ (Seybold News & Views on Electronic Publishing, englisch)
TC „TeleCom“ (ab 1/95 „PC online“ = PL)
TE „Test“ (Stiftung Warentest)
TL „Tool“
TM „Typografische Monatsblätter“
UO „Unix Open“
UX „Unix Magazin“
VA „Value Magazin“ – Das Magazin für Medienproduktion und Unternehmenskommunikation
VE „Versio!“ – Nr.1/06 (1. Ausgabe: 21.6.2006): Druck-Innovationen, Corporate Publishing, Printbying
VM „Ventura Magazin“ (danach LT, „layout“)
VR „Verpackungs-Rundschau“
VS „viscom print & communication“ (Schweiz; seit 3/99, davor „visio“; DI und PT vereinigt 1998)
WA „Windows aktuell“ (DMV; davor „WinDOS“)
WD „Windows direkt!“ (G.I.B.)
WI „Window“
WN „Windows Magazin“ (Ziff; anfangs „Windows aktiv“, dann „Windows“, im Herbst 1994 in „PC Professional“ = PF integriert)
WT „WhatTheyThink.com“ (Internet-Publikation, englisch)
WV „win“ (Vogel)
WW Info im World Wide Web (Internet)
XM „X-media“ – Nr.5/06 (10-11/06): Das Magazin für Cross Media Publishing und digitale Produktion (Österreich)
ZT „WAN-IFRA Magazine“; umbenannt ab Nr. 8-9/2009, davor „IFRA Magazine“; umbenannt ab Nr.1/08, davor „Zeitungstechnik“